Pfarreizentrum St. Felix und Regula Thalwil

Sanierung und Erweiterung

Adresse

Seehaldenstrasse 9
8800 Thalwil

Auftraggeber

Katholische Kirchgemeinde Thalwil Rüschlikon

Leistungen

Planung, Ausführung und gestalterische Leitung

Realisierung

2008–2010

Bauvolumen

4.5 Mio. CHF

Der Umbau wurde genutzt, um die Kirche wieder freizustellen ohne die Möglichkeit, aus der Kirche trockenen Fusses hinüberzuwechseln, zu unterbrechen.
Das Erdgeschoss wird insgesamt vom Saal bestimmt und seine Wellendecke spielt auf die Seeoberfläche an, steht aber auch in unmittelbarem Bezug zum Kirchengewölbe, dessen Motiv sie transformiert. Im Sockelgeschoss sind die verlangten weiteren Räume über dem bestehenden Saal aufgebaut, was eine neue Treppenanlage mit Lift erforderte, um den Zugang barrierefrei zu halten. So wird es möglich, das Eingangs- und Saalgeschoss von allen Nebennutzungen freizuräumen.
Die Ankunftsseite des Pfarreizentrums, von unten her gesehen, wirkt dabei alles andere als abweisend oder verschlossen. Ein Spiel der Volumen, die sich hier überschichten, entfaltet sich vor dem aufsteigend Herankommenden und fügt sich zu immer neuen Kompositionen. Wirkungsvoll tritt die Gestaltung des neu aufgebauten Geschosses mit seiner Krone aus aufgereihten dunklen vertikalen Stelen hervor, die sich über dem breit gelagerten Saalgeschoss erhebt und dessen Fassade transformiert und mit der dahinter aufragenden Kirchensilhouette verbindet, aber sie nicht überbietet. Der auf der Gartenseite neu angebaute Treppenturm markiert die Ecke der Saalbekrönung und fasst den niedrigen Trakt mit Eingang und der Sakristei, die ihrerseits wiederum am Kirchturm anlehnt, der sie wie alles, was hier gebaut worden ist, überragt und der ganzen Anlage als Achse und Anker dient.

Situationsplan
Obergeschoss
Erdgeschoss
Untergeschoss
Nordwestfassade

Bilder 1–4: Pfister Schiess Tropeano

26.9.2006 | Thalwiler Anzeiger | von kut.

Katholiken sagen Ja zum Kredit

Thalwil, Projektierungskredit für die Sanierung des Pfarreizentrum klar angenommen